Wiesbaden – Fair Trade geht weiter

Von Kerstin Klamroth

Die Stadt erfüllt auch in diesem Jahr alle Kriterien der Kampagne des fairen Handels.

Wiesbaden erfüllt auch in diesem Jahr alle Kriterien der „Fairtrade-Towns-Kampagne“ und bleibt somit „Fairtrade-Stadt“. Mit Produkten wie Reis, Kaffee, Tee, Schokolade, Rosen oder Textilien aus „Fairtrade-Baumwolle“ unterstützt die Landeshauptstadt gemeinsam mit rund 500 Städten in Deutschland den fairen Handel.

„Im Jahr 2012 ist Wiesbaden erstmals ‚Fairtrade-Stadt‘ geworden. Seither konnten wir diese Auszeichnung beibehalten“, sagt Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel (CDU) „Nicht nur öffentliche Einrichtungen sondern auch Wiesbadener Unternehmen, Einzelhändler, Vereine und Gastronomen engagieren sich gemeinsam mit uns für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in unserer Stadt.

Die Landeshauptstadt erfüllt nachweislich alle fünf Kriterien des gemeinnützigen Vereins TransFair. Bei öffentlichen Sitzungen wird beispielsweise fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt. Zudem koordiniert eine lokale Steuerungsgruppe die Aktivitäten. In Einzelhandelsgeschäften und in der Gastronomie werden Produkte aus fairem Handel angeboten. Wiesbaden ist eine von mehr als 2 000 „Fairtrade-Towns“ in insgesamt 30 Ländern, darunter Deutschland, Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Die Stadt unterstützt mit ihrem Engagement auch, dass das Rhein-Main-Gebiet zur „Fairtrade-Region“ wird. Derzeit leben rund 60 Prozent der Menschen in der Region in einer Stadt mit dem Siegel. Es fehlen noch mindestens sieben Prozent, damit sich die gesamte Metropolregion als „fair“ bezeichnen darf. kek

Quelle: http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/wiesbaden/wiesbaden-fair-trade-geht-weiter-a-1407389

Maintal – Stadt will fairen Handel fördern

Mitstreiter für Steuerungsgruppe gesucht. Erster Treffen soll im Januar stattfinden

Von Jochen Dietz

Maintal möchte sich als Fairtrade-Stadt bewerben und sucht noch engagierte Helferinnen und Helfer zur Mitarbeit. Wer sozial engagiert ist, sich für faire Arbeitsbedingungen und fair gehandelte Produkte einsetzen möchte, ist in eine Steuerungsgruppe eingeladen. Die ist Voraussetzung für die Bewerbung und soll Projekte und öffentlichkeitswirksame Aktionen rund um das Thema fairer und ökologischer Handel entwickeln und organisieren. Wer mitmachen möchte, wird gebeten, sich bis 15. Dezember per E-Mail an info@maintal.de oder telefonisch unter 0 61 81 / 40 04 17 zu melden. Das erste Treffen soll dann im Januar stattfinden.

Quelle: http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/main-kinzig-kreis/maintal-stadt-will-fairen-handel-foerdern-a-1399462