Agenda 2030 – globale nachhaltige Entwicklung und Innovation in Hessen

Parlamentarischen Abend mit 80 Bürgerinnen und Bürger mit 20 Mitgliedern des Hessischen Landtages
Auf dem Podium (v.l.): Dr. Christian Hey, Tarek Al-Wazir, Tobias Schwab (Moderation), Kathrin Walz, Dr. Jürgen Dieter. Foto: Vincent da Silva

Welchen Beitrag Hessen zu einer global nachhaltigen Entwicklung leisten kann, diskutierten am 25. Januar 2017 etwa 80 Bürgerinnen und Bürger mit 20 Mitgliedern des Hessischen Landtages. Zu dem Parlamentarischen Abend hatten das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen, Engagement Global und der Hessische Städtetag eingeladen.

In ihrem Einführungsvortag beleuchtete Dr. Imme Scholz, stellvertretende Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, die Rolle der Bundesländer bei der Umsetzung der Agenda 2030. Speziell bezogen auf Hessen stelle sich die Frage der Verknüpfung der Entwicklungspolitischen Leitlinien mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Bundeslandes.

In der anschließenden Podiumsdiskussion stellte Hessens Wirtschaftsminister Tarek al Wazir heraus, dass „Hessen seine entwicklungspolitische Arbeit am Gedanken der Nachhaltigkeit orientiert“. „Wir wollen in Ländern, aus denen Menschen auswandern oder fliehen, wirtschaftliche Perspektiven schaffen.“

Aus Sicht des Umweltministeriums ergänzte Dr. Christian Hey, dass mit der Hessischen Nachhaltigkeitsstrategie ein großer Schritt erfolge. Er leitet die Abteilung IV, in der auch die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen koordiniert wird.

Aus Perspektive der Kommunen wies der Direktor des Hessischen Städtetages Dr. Jürgen Dieter darauf hin, dass bereits 30 der 74 Mitgliedstädte und -gemeinden des Hessischen Städtetages Fair-Trade-Städte oder auf dem Weg dorthin sind. „Damit die Kommunen noch mehr tun können, müssen sie ihren Spielraum für eigenverantwortliche Lösungen behalten“, so Dieter weiter.

Kathrin Walz, Mitglied des Vorstands des Entwicklungspolitischen Netzwerkes Hessen, betonte, dass die Ziele der Agenda 2030 in die Lehr- und Bildungspläne, Fachkräfteausbildung, Leitbilder und Prüfungsordnungen aufgenommen werden müssen.

Die Diskutanten waren sich abschließend darin einig, dass 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung so wichtig und zugleich so herausfordernd sind, dass sie nur erreicht werden können, wenn Bund, Land, Kommunen und Zivilgesellschaft gemeinsam handeln. Der Austausch auf dem Parlamentarischen Abend trug dazu bei, die gemeinsame Verantwortung deutlich herauszuheben.

Veranstaltet wurde der Parlamentarische Abend vom Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen (EPN Hessen), dem Hessischen Städtetag und der Außenstelle von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen in Mainz.

Quelle: https://www.engagement-global.de/aktuelle-meldung/agenda-2030-globale-nachhaltige-entwicklung-und-innovation-in-hessen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*